Kleine Helfer: Google SketchUp

Es gibt immer wieder Momente, in denen die virtuelle Wellt und das RL aufeinander treffen. Einen Ebensolchen hatten wir gerade.
Es ist an der Zeit, einen kleinen Geräteschrank zu planen. Wer dies oder ein ähnliches Projekt bereits durchgeführt hat, weiß um die Probleme. Das Modell entsteht vor dem geistigen Auge, wird, mit mittelmäßigem Talent, auf Papier gebracht. Bei der Bauausführung fallen die Planungsfehler erst auf und der geplante Karnickelstall ähnelt eher einer mittelalterlichen Ruine oder, im schlimmsten Fall, wird das Ergebnis dem nächten Osterfeuer zugeführt.

Hier bietet sich mit Googles SketchUp eine kostenfreie Alternative. SketchUp ist ein Programm zur Erstellung von dreidimensionalen Modellen und ist leicht zu bedienen. Zwei bis drei Stunden Einarbeitungszeit haben genügt, um zu einem zufriedenstellenden Ergebnis zu führen. In unserem Fall des Geräteschrankes haben wir alle benötigten Bretter, Balken, Streben als Komponenten mit den gewünschten Maßen erstellt und in dem Modell verbaut. So erhalten wir eine gute Übersicht über die benötigten Materialien für die spätere Praxisumsetzung. Einzelne Komponenten lassen sich so, bei Änderungen, leicht wieder lösen, bzw. das Modell insgesamt erweitern.
Wer sich traut, kann auch entsprechende Gebäudemodelle erstellen und diese nach Google Earth exportieren.

SketchUp, in der aktuellen Version 8, läuft auf MS Windows XP/Vista/7, sowie Apple Mac OS X ab v10.5 und steht auf den Google SketchUp-Seiten zum Download bereit.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *